Ohne Wertung.


Text und Musik zum „Mein potschertes Leb’n“ stammen vom Wiener Liedermacher Charly Kriechbaum, der Orsolics nach einer TV-Dokumentation von Sigmund Bergmann über Orsolic’s Karriere den speziell für ihn geschriebenen Song zur Verfügung stellte.

Im Februar 1986 gelang es dem ehemaligen Box-Europameister Hans Orsolics mit dem Lied „Mei potschertes Leb’n“ Falco’s „Jeanny“ von der Spitze der Ö3 Hitparade zu verdrängen. Der Song blieb drei Wochen die Nummer 1 und avancierte zum Austropop Evergreen.